Liebe Steffi,
als erstes muss ich dir ein Kompliment machen, was für ein tolles Team du und Farola seid. An euch beiden nehme ich mir immer ein Beispiel. Wie du vom Boden aus Probleme angehst aber auch Bestehendes verfeinerst find ich hoch interessant und zollt meinen größten Respekt.
Dieses Jahr war mein Ziel, dass ich mit Celly ohne Stress und Longe auf den Hänger gehen kann und möglichst viele Turniere reiten.
Ich war so naiv und dachte, ein, zwei Mal üben und schon klappt alles. Dem war nicht so. Und daher habe ich dich um Hilfe gebeten.
Durch dich und dein Training habe ich feststellen müssen, dass mein kleines, großes Monster ganz schön gewieft ist und ihren Leitstutenposten gerne auch bei mir ausnutzt.
Deine erste Stunde mit uns beiden war so spannend und lehrreich, dass ich es kaum in Worte ausdrücken kann. Und das Beste war, dass wir so einen riesen Spass gehabt haben. Wie gesagt, du hast mir viele Seiten meines Pferdes aufgezeigt, aber auch manche Verhaltensweisen erklärt, dass wir schon nach dieser Stunde als ein besseres Team und mit mehr Vertrauen zueinander die Halle verlassen haben.
Das Thema Hänger konnten wir dann auch, dank deiner Hilfe wieder in Angriff nehmen. Und ich glaub ohne dich und deine guten Tipps, aber vor allem deine liebe Unterstützung und dem guten Zureden würde ich immer noch auf der Rampe stehen und mein Pferd zehn Meter davor.Jetzt können wir zumindest schon zusammen drin stehen
Und da das Seelenheil meiner Püppi am wichtigsten ist und das Problem Hänger eher meine Phobie ist, bleiben wir erstmal zu Hause
Dadurch, dass du mir das Natural Horsemanship erklärt und näher gebracht hast konnte ich auch die Pferde von meinem Vater auf ruhige Weise so erziehen, dass er, aber auch die 11jährige Reitbeteiligung mit ihnen umgehen kann. Dafür ein riesen großes Danke! Ich freu mich schon auf die Stunde mit meinem Vater und Celly. Ich glaub er wird auch sehr viel Positives mitnehmen können.

Katharina Jensen – 28.08.2015 17:59:29